Pastorales Projekt 2019 „Licht bewegt“

Das Kreuz ist ein zentrales Symbol unseres christlichen Glaubens. Es steht einerseits für den Leidensweg Jesu über Folter bis zum Tod und schließt  jegliches Leid entlang der Menschheitsgeschichte ein.

Andererseits steht das Kreuz für den Glauben an die Auferstehung Jesu und damit für die  Hoffnung, dass das Leben stärker ist als der Tod, das Licht ausdauernder als die Dunkelheit.

Der Künstler Ludger Hinse drückt dies künstlerisch in seinen „Lichtkreuzen“ aus.


Beginnend mit dem Aschermittwoch bis hin zum Pfingstfest wird in Bautzen an verschiedensten Orten das KREUZ im Mittelpunkt von Vorträgen,  Gebeten, Kirchenmusiken und anderen Veranstaltungen stehen. Unterstützt von den Kunstwerken Ludger Hinses sind Christen und Nichtchristen eingeladen, sich Kreuzerfahrungen zu stellen.


Das Projekt liegt in ökumenischer Verantwortung und ist offen für alle Bautzener und Gäste. Für das Gesamtprojekt wird es ab Februar ein Programmheft geben, sowie Flyer für die einzelnen Veranstaltungen.


An Sie alle schon jetzt die herzliche Einladung zu den Veranstaltungen!

Mit den Pfarrbriefen für die Monate März und April werden in der Gemeinde die Programmhefte für das Kunstprojekt „Licht bewegt“ in Bautzen verteilt. Der Künstler Ludger Hinse aus Recklinghausen stellt an insgesamt 13 Orten seine Lichtkreuze und Lichtsäulen aus. In ökumenischer Zusammenarbeit und in Kooperation mit Musikern, Schauspielern, Theologen und noch vielen weiteren Akteuren wurde ein umfangreiches Programm entworfen, das von Aschermittwoch bis Pfingsten an unterschiedlichsten Orten in Bautzen zu erleben sein wird.

Unser Dom St. Petri ist die älteste und größte Simultankirche in Deutschland. Seit 1523 feiern hier katholische und evangelische Christen Gottesdienst. So steht der Dom gleichsam für das Miteinander in unserer Stadt.

Durch Vorträge, geistliche Musiken, Führungen, spirituelle Angebote und Mitmach-Aktionen können wir als Kirche über das Medium Kunst auch in den gesellschaftlichen Dialog eintreten wie „LICHT bewegt“.